Immobilienwirtschaft im ungewollten Change-Prozess

Liebe Geschäftsfreunde, liebe Marktteilnehmer,

die Coronakrise hat uns nun schon über 8 Wochen im Griff. Während wir in den ersten Tagen noch mit technischen Schwierigkeiten und der ungewohnten Situation gekämpft haben, so hat sich doch sehr schnell gezeigt, wie wandlungsfähig und anpassungsfähig die meisten Menschen sind. Das Arbeiten von mobilen Arbeitsplätzen ist zur Normalität geworden. Persönliche Treffen werden ersetzt durch Videochats oder Telefonate. Zeit wird durch weniger Reisen eingespart und oftmals sinnbringend in Firma oder Familie investiert. Dennoch haben sich viele Investitionsentscheidungen verzögert bzw. sie wurden ganz eingefroren. Im HR -Bereich werden wichtige Stellen nur zögerlich besetzt und geplante Investitionen – sowohl im Geschäftsbetrieb als auch im Immobilienbereich – aufgeschoben. Einige wenige Marktteilnehmer machen sich die Lage zunutze und gehen besonders aggressiv an den Markt. Insgesamt ist es sehr spannend zu beobachten, wie derzeit die Lage von den unterschiedlichen Protagonisten beurteilt und was für die Zukunft in der Immobilienbranche erwartet wird. Sicher sind Sie alle sehr unterschiedlich stark von der Krise betroffen.

Tenor aus vielen Gesprächen ist:

  • Logistik und Lebensmitteleinzelhandel werden weiter boomen
  • Non Food- Einzelhandel bzw. Einzelhandel für nicht lebensnotwendige Artikel wird sich wieder erholen – jedoch wird es aufgrund zögerlicher Konsumlaune eine Weile dauern und die Allokation ist schwer vorherzusagen (werden Fahrräder mehr gekauft als Ledersofas?)
  • Gastronomie und Hotel wird sehr kritisch gesehen und abwartend bewertet
  • Industrie bleibt spannend, da Produktion nur bedingt im „Homeoffice“ erfolgen wird. Ggf. werden Lieferketten wieder zentralisiert und es könnte sich daraus ein neuer Boom entwickeln
  • Büro wird eher stagnierend oder gar stark abnehmend bewertet, da das derzeit erprobte Modell der mobilen Arbeitsplätze offensichtlich funktioniert und Flächenkosten der stärkste Aufwandstreiber nach Personalkosten sind
  • Wohnen wird regional sehr unterschiedlich bewertet – in den Big Five wird es weiterhin Druck geben und Wohnflächen werden nachgefragt – Investitionsentscheidungen von Privaten werden zögerlich wieder zunehmen

Insgesamt wird die gesamte Immobilienindustrie einem ungewollten Change-Prozess unterzogen und sich aufgrund der erlebten Situation Gedanken über eine sinnvolle unternehmerische Strategie machen müssen. Derartige Krisen werden auch für die Zukunft häufiger vorausgesagt – ob sie wie in dem vorliegenden Fall global verteilt sind oder ob sie sich in regionalen Umfeldern abspielen, die die Wirtschaftsprozesse dennoch beeinflussen können.

Jetzt sind Ideen gefragt und diese müssen teilweise sehr schnell umgesetzt werden. Bspw. wird über mietfreie Zeiten verhandelt um gleichzeitig den laufenden Mietvertrag vorzeitig zu verlängern. Die Umsetzung der Hygienevorschriften müssen in der Steuerung der Dienstleistungen rund um die Immobilie berücksichtigt und implementiert werden. Dokumentation und Reporting werden um neue Aspekte erweitert. Pandemiepläne sind nicht mehr nur Theorie sondern müssen zukünftig vorgehalten und auf Umsetzungsfähigkeit geprüft werden. Dies setzt bestimmte Managementprozesse voraus und nicht zuletzt auch die Lagerhaltung von Hygieneartikeln. Der Dialog mit der Politik muss noch stärker forciert werden als es bisher der Fall war.

Cotecda GmbH ist auf diese Anforderungen vorbereitet und unterstützt Sie gerne im Dialog in allen Fragestellungen, die sich durch die Situation ergeben. Sprechen Sie uns gerne an.

Bleiben oder werden Sie gesund und haben Sie weiterhin Geduld – aus jeder Krise ist die Wirtschaft bisher sehr erfolgreich wieder aufgestiegen. Ich glaube fest daran, das wir es auch diesmal schaffen,

Ihr Carsten Wesner

„Gemeinsam in schwierigen Zeiten – wir sind für Sie da.“

Liebe Freunde, liebe Geschäftspartner (innen),

die aktuellen Entwicklungen rund um das Corona-Virus haben uns alle fest im Griff. Sie beeinflussen unser tägliches Leben – privat und beruflich. Vor uns liegen große, nie dagewesene Herausforderungen. Doch wir sind fest davon überzeugt, dass wir gemeinsam diese schwierigen Zeiten meistern werden.

Für die Gesundheit und zum Schutz aller bitten wir daher: wenn möglich, bleiben Sie zu Hause, um sich und andere zu schützen. Auch wir von Cotecda tragen unseren Teil dazu bei und werden verstärkt aus dem Home-Office unterstützen. Die Möglichkeiten der digitalen Kommunikation und der Arbeit von zu Hause sind bei uns obligatorisch und auch gewohntes Arbeitsumfeld. Daher ist es uns jederzeit möglich, zuverlässig und schnell zu agieren. Auch unkonventionelle und kurzfristige Support-Anfragen sind weiterhin darstellbar – wir sind für Sie da. Für alle gesundheitlich und auch wirtschaftlich Betroffenen hoffen wir, dass Sie gut und gestärkt aus dieser Situation herauskommen. 

Ich wünsche Ihnen, Ihren Familien und Freunden Gesundheit und…. Geduld.

Ihr / Euer Carsten Wesner

Irina Drissen übernimmt Projektleitung im Asset- und Property Management

Die Cotecda GmbH hat mit Irina Drissen eine weitere Expertin im Bereich Asset- und Property Management gewinnen können. Irina Drissen verfügt über 10 Jahre Prozess- und Systemerfahrung mehrerer führender IT-Systeme aus dem Immobilienmanagement und konnte in der Vergangenheit bei der Strukturierung und Stabilisierung des Managements komplexer Immobilien zählbare Erfolge verbuchen. „Mit Frau Drissen haben wir eine echte Spezialistin für alle Themen rund um das Immobilienmanagement an Bord holen können. Sie zeigt neben ihrem strategischen Geschick auch nachweislich Stärke für Details und Lösung komplexer Aufgabenstellungen.“

Silke Brücher verstärkt Cotecda

Silke Brücher (50) wechselt mit Jahresbeginn zur Cotecda GmbH und übernimmt die Leitung der Bereiche Consulting & Marketing. Gleichzeitig wird sie zur Prokuristin ernannt. Die Spezialistin im Bereich Immobilienmanagement und Marketing verfügt über 20 Jahre Erfahrung in der Immobilienbranche, insbesondere in den Geschäftsbereichen Centermanagement, Immobilienmarketing und Vermittlung. Silke Brücher war zuvor für die Otto Heil Immobilien tätig. „Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, mit Silke Brücher eine ausgewiesene Expertin im Retail-Bereich und Marketing gewonnen zu haben“, so Carsten Wesner, Geschäftsführer Cotecda GmbH.

Expo Real, 2. Tag: gute Stimmung bei Fachpublikum und Ausstellern

Auch heute herrschte wieder großer Andrang an den Zugängen zur Expo Real, die Hallen waren bereits um 9 Uhr gut gefüllt. Besonders Vorträge und Diskussionsrunden zu den Themen „Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Städteplanung“ sind weiterhin Anziehungspunkte für die Branche. Ausgereifte Mobilitätskonzepte und eine intelligente Verkehrsführung sollen zukünftig für saubere Städte sorgen. Für mehr Nachhaltigkeit und Lebensqualität in Städten, insbesondere in den Ballungsräumen, wird ein besseres Zusammenspiel von Wohnungsbau und Stadtentwicklung gefordert.

Cotecda Real Estate Support Unternehmensgründung

Carsten Wesner gründet mit Cotecda GmbH eigenes Immobilien-Unternehmen

Carsten Wesner (54), bisher in der Verantwortung als Geschäftsführer bei OTTO HEIL Immobilien, geht pünktlich zur EXPO REAL 2019 mit seinem neu gegründeten Unternehmen an den Markt.

Die Gesellschaft mit Sitz in Frankfurt/Main firmiert unter dem Namen „Cotecda GmbH – Real Estate Support“ und bietet immobilienwirtschaftliche Lösungen für Investoren und Dienstleister an, die im Umfeld von Change-Prozessen (Verlust oder Zugewinn von Organisationen, Personal und/oder Immobilien) inhaltliche und ressourcenabhängige Bedarfe haben.

Mit der Firmengründung von Cotecda GmbH ist es Carsten Wesner gelungen, Immobilien-Profis mit jahrzehntelanger Berufserfahrung zu bündeln. Cotecda vereint damit die Expertisen nahezu aller Immobilien-Schwerpunkte und branchenspezifischer IT-Systeme.